Die Spiele 1993

Der Idee und Initiative des Diakons Siegfried Bongartz ist es zu verdanken, dass 1993 in den drei Pfarren Herresbach, Mackenbach und Schönberg (Dekanat St. Vith) zum ersten Mal „Passionsspiele“ stattfanden. Seine Überzeugung war ansteckend; denn das erste Treffen war Ende Dezember 1992. An diesem ersten Abend wurden sogleich Rollen verteilt und die Proben für Mitte Januar 1993 angesetzt.

„Das Ostern des Nazaräers", lautete der Titel. Die Geschichte beginnt nicht traditionell mit dem Einzug Jesu in Jerusalem, sondern mit der Hochzeit zu Kanaan. Jesu Wirken wird hervorgehoben, seine Botschaft , seine Aussagen werden in vielen Szenen lebendig dargestellt. Einen aktuellen Bezug zu den Geschehnissen in der Welt: Armut und Ausbeutung, Krieg in Jugoslawien sind nur einige Themen, die das Heute mit dem Gestern verbinden; Denn diese Botschaft muss mehr als nur nachgespielt werden, sie soll in das Leben der Menschen, der Zuschauer eindringen.

Das kritische Nachfragen in aktualisierten Szenen regte den Zuschauer zum Nachdenken an: ,, wo stehe ich, wo ist mein Glaube - mein Christsein, wie bringe ich Glaube und Alltag im Einklang, bin ich nur ein sonntäglicher Traditions-Christ ?

Mit Taizé Liedern, Dias und einem Lebenstanz wurde Freude vermittelt, wurde versucht dem Menschen, dem Christen Begleitung, Mut und eine große Hoffnung zu schenken.

 



Kartenvorverkauf
hier klicken !!


Europassion 2012
Infos HIER






 
 

top

home - aktuelles - karten - geschichte - team - kontakt - impressum - links